• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Eine Ära geht zu Ende: Sport Sperl schließt

  • Astrid Schlüchter
  • Mittwoch | 11. Januar 2017  |  09:00 Uhr
1976 gründete Bert Sperl (69) sein Sportgeschäft in Bayreuth. Ende März schließt sein Laden in der Badstraße für immer. Sperl fand keine Nachfolger und bekam die Konkurrenz aus dem Internet zu spüren.

Eigentlich hatte sich für den erfolgreichen Skisportler Bert Sperl eine Beamtenlaufbahn abgezeichnet. Beim Bundesgrenzschutz gehört der gelernte Bankkaufmann der Renn-Mannschaft an und gewann mehrmals die nordbayerischer Meisterschaft in der nordischen Kombination. Die Liebe zum Sport führte dazu, dass Sperl seinen Dienst als Beamter quittierte. In einem Kiosk, in dem man zuvor Blumen verkaufte zog Sperl als ein erstes Ladenlokal ein und machte sich selbständig. Übersichtliche 36 qm Fläche hatte damals sein Geschäft. Kurz darauf zog Sperl in die Richard Wagner Straße und Jahre später in die Badstraße um. Dort blieb er und verkaufte den Bayreuthern Sportartikel. Sein Sportgeschäft, das zur Intersport gehört, hatte 500 qm und mit ihm arbeiteten zwei fest Angestellte. Sperl suchte vergeblich einen Nachfolger für das in der Wagnerstadt bekannte Sportgeschäft. Ende März soll der Räumungsverkauf beendet sein. Sperl plant einen Sportservice als Einmann-Betrieb zu eröffnen.

Sperl
Sport Sperl schließt nach über 40 Jahren.
© Sperl

Schlüchter

Autor: Astrid Schlüchter

Redaktion Süd sportFACHHANDEL

Weitere Artikel …

… mit den in diesem Artikel genannten Firmen und Personen liegen derzeit nicht vor.