• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Deutsches WM-Aus: Der Handel leidet

  • Marcel Rotzoll
  • Freitag | 29. Juni 2018  |  12:44 Uhr
Nach der historischen Pleite der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Südkorea bleibt die WM-Euphorie in Deutschland nun vollends aus. Ein herber Schlag für das Fangeschäft und den Fachhandel.

Die zu den Fußball-Großereignissen regelmäßig einsetzende Euphorie beflügelt im Zwei-Jahres-Turnus das Fangeschäft und damit die Umsätze im Fachhandel. Bisher, so die Rechnung, konnte dabei in der Regel mindestens mit einem Gesamt-Umsatzplus von circa 2 Prozent gerechnet werden. Die DFB-Elf war in dieser Hinsicht eine sichere Bank: Weil die Mannschaft mit traumwandlerischer Sicherheit regelmäßig das WM- und auch das EM Halbfinale erreichte – sieht man von der EM 2004 ab.

neuer_name
11Teamsports ruft unter 50 Euro auf, ein Preisnachlass von über 40 Prozent.
© Screenshot 11teamsport

Nun aber ist es passiert: Das DFB-Team scheiterte bereits in der Vorrunde und damit auch die Hoffnung auf einen Umsatzschub durch das WM-Geschäft. Insgesamt 3 Millionen Jerseys hatte Ausrüster Adidas beispielsweise vor, während und nach der Weltmeisterschaft in Brasilien allein vom Deutschland-Trikot absetzen können. Ein guter Teil, nämlich schätzungsweise insgesamt knapp unter 40 Prozent davon entfallen in Deutschland auf die Sportfachhändler, die in den beiden Verbundgruppen Sport 2000 und Intersport organisiert sind. In diesem Jahr jedoch kam das Fangeschäft schon vor der WM nur verhalten in Gang. So hatte die Intersport vor Turnierstart mit 140.000 abgesetzten Einheiten merklich weniger Trikots verkauft als vier Jahre zuvor. Die Hoffnungen lagen demnach auf einer erfolgreichen WM. Das ist nun passé.

neuer_name
Trostpreis: Karstadt Sports ist auch mit einem Preis von unter 50 Euro am Start.
© Screenshot karstadtsports.de

Und der Handel reagiert augenblicklich. Um die Lager zu leeren, werden die DFB-Trikots deutlich herunter gezeichnet, die einst verlangten 89,95 Euro sind nur noch Makulatur. Auf Amazon ist das Dress ab 34 Euro zu erhalten. 11Teamsports bietet das Trikot für 49,95 Euro an. Karstadt Sports titelt „Das passiert uns nie wieder! Jetzt erst recht. DFB-Trikot zum Sonderpreis“ von 49,99 Euro. Und auch auf der kooperativen Händlerplattform der Intersport ist das Nationalmannschafts-Trikot kräftig entwertet und wechselt für 55,99 Euro den Besitzer. Für den Sportfachhandel heißt das nicht nur weniger Umsatz im Fangeschäft, sondern vor allem das Abschreiben von fest einkalkuliertem Umsatz.

neuer_name
Auch die Intersport passt sich dem Preisverfall beim DFB-Trikot an.
© Screenshot Intersport.de

Marcel Rotzoll

Rotzoll

Autor: Marcel Rotzoll

Stellv. Chefredakteur sportFACHHANDEL