Dienstag | 15. Mai 2018  |  13:40 Uhr
« Voriger Artikel   |   Nächster Artikel »

Neuer Online-Player: Eurosport

Der Sportsender Eurosport steigt in den E-Commerce ein. Der Onlineshop wird von dem Online-Shopping-Club-Unternehmen SportPursuit betrieben.

Mit „über 100 hochwertigen Sport-, Outdoor- und Ausdauermarken“ ist soeben der Online-Shop von Eurosport gestartet. Auf lokalisierten Websites in Deutschland, Frankreich und Großbritannien werden Bekleidung, Schuhe, Ausrüstung und Zubehör unter anderem für die Segmente Outdoor, Running, Ski und Radsport geboten. Der Onlineshop wird dabei von dem Online-Shopping-Club-Unternehmen SportPursuit betrieben, das nach eigenen Angaben europaweit über vier Millionen Mitglieder hat.

neuer_name
Integriert in das eigene Online-Angebot mit monatlich über 42 Millionen Nutzern: Der Eurosport Online-Shop
© Screenshot shop.eurosport.de

Seit geraumer Zeit baut Eurosport das eigene Online-Angebot mehr und mehr aus. Nach Angaben des Unternehmens kann Eurosport.com durchschnittlich monatlich 42 Millionen Unique User auf der eigenen Seite verzeichnen. Während der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang verfolgten laut Eurosport 76 Millionen Nutzer online, auf Social Media und über die Eurosport-App die Übertragungen. Der Eurosport Onlineshop soll nun in die Eurosport-Website integriert werden.

Ian Woods, Vice President Sales, International Consumer Products beim Eurosport-Konzernmutter Discovery Global Enterprises kommentiert: „Unser Ziel ist es, unseren bestehenden Fans ein umfassendes Angebot zu bieten und unsere Fangemeinde zu vergrößern, indem wir mehr Consumer-Touchpoints schaffen. Der Eurosport-Shop unterstützt diese Ziele, indem langfristige Cross-Selling-Möglichkeiten auf unseren digitalen Plattformen angeboten werden und so eine größere Kundenbindung erreicht wird."

neuer_name
Was das Herz begehrt: In den separaten Markenwelten vieler Lieferanten gibt es recht umfassende Sortimente
© Screenshot shop.eurosport.de

Die Unternehmen, deren Artikel im Eurosport Shop gelistet sind, lesen sich dabei wie das Who-is-who der abgeblideten Sortimente: So sind beispielsweise 2XU, Bergans, Berghaus, Buff, Columbia, Craft, Craghoppers, Hoka One One, Innov-8, K2, Kleen Kanteen, Marmot, Odlo, Peak Performance, Pearl Izumi, POC, Prana, Sorel oder Spyder jeweils mit eigener Markenwelt vertreten. Hinzu kommen Artikel unter anderem von Arena, Deuter, GoPro, Head, Kamik, Millet, Primus, Rossignol, Skechers, Skins, Thule oder X-Bionic.

Marcel Rotzoll

Rotzoll

Autor: Marcel Rotzoll

Stellv. Chefredakteur sportFACHHANDEL

(+) Mehr
(–) Weniger

Mag. Germanistik & Philosophie (Universität Düsseldorf) +++ zuvor Verantw. Redakteuer Sport-Fachhandel (markt intern Verlagsgruppe), Redakteur Augenoptik/Optometrie & Pharmazie (markt intern Verlagsgruppe) +++ Persönliche Interessen: Wandern, Fußball +++ Mein liebster Sportplatz: Derzeit die Wanderwege rund um das Ahrtal +++ Da geht mir das Herz auf: Beim Torjubel der Südtribüne im Westfalenstadion

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren