• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Prowinter 2016: 360 Grad Berg

  • Andreas Mayer
  • Mittwoch | 11. Mai 2016  |  10:56 Uhr
Neue Formel für Prowinter: Die vom 6. bis 8. April 2016 stattfindende Messeveranstaltung wird zur „Internationalen Fachmesse für Verleih, Ausrüstung & Technologie im Bergsport“ und öffnet sich zudem für Sommer- und All-Season-Angebote.
neuer_name
Prowinter 2016 Alle Termine des „Forum Alpitec – Connecting Knowledge“ finden Sie auf der Internetseite der Messe Bozen unter: www.fierabolzano.it

Die Prowinter erweitert ihren Aktionsradius: Von der einzigen B2B-Messe in Italien und Europa für die bedeutende Sparte des Verleihs von Wintersportausrüstungen öffnet sie sich nun den Sommer- und All Season-Angeboten, aber auch den Technologien und Dienstleistungen für Wintersportgebiete, die bis vor zwei Jahren unter der Schirmherrschaft von Alpitec standen. Alpitec bleibt ihrerseits eine wichtige Messeveranstaltung in China mit der namhaften Partnerschaft von ISPO Beijing der Messe München International, und sieht mit der Austragung der olympischen Winterspiele 2022 in Peking vielversprechenden Szenarien entgegen. Mit dem neu eingeschlagenen Kurs von Prowinter haben sich die Organisatoren der Messe Bozen dazu entschieden, die Produkt- und Serviceneuheiten nicht mehr wie früher getrennt, sondern in einer einzigen, umfassenden Veranstaltung anzubieten.

Die neue Formel von Prowinter sowie die Erinnerung an die Alpitec werden auch in der neuen Informationsplattform „Forum Alpitec – Connecting Knowledge“ sichtbar: Es handelt sich hierbei um eine Plattform für Meetings, Tagungen, technologische Workshops und andere Events, bei denen Innovationen und Trends vorgestellt werden. Wie die Dienstleistungen einer alpinen Destination besser verknüpft werden können, zeigt zum Beispiel die internationale Konferenz „Alpine Destination Leadership“ auf. Experten diskutieren dazu am Mittwoch, den 6. April von 14.00 bis 17.00 Uhr im Forum Alpitec Modelle einer gastorientierten Zusammenführung von Leistungen im Spannungsfeld von Seilbahnbetreibern, Touristikern, Hoteliers und Industrie. Die vergangenen Winter haben gezeigt, die Schneefenster in der entscheidenden Zeit vor Weihnachten werden immer kürzer. Wie sollen sich Skigebiete auf diese Herausforderung einstellen? Im Hauptsitz der TechnoAlpin wird ebenfalls am Mittwoch ab 17:30 Uhr über folgendes Thema diskutiert: „Schnee bei Plusgraden: ist das die Zukunft?“ Schlittenfahren ist wieder in. Wie ist es allerdings um die Sicherheit, das wirtschaftliche Potenzial und die jüngsten Entwicklungen in diesem Sport bestellt? Diese und weitere Aspekte werden am Donnerstag, dem 7. April von 15.00 bis 17.00 Uhr diskutiert. Ebenfalls am Mittwoch und im Forum Alpitec finden ab 18:30 Uhr die Stricker Visions mit der Verleihung des „Geierschnabelawards“ statt, der Preis wird Personen verliehen, die durch „herausragende Visionen und verrückte Ideen“ aus der Masse herausstechen.

Die Öffnung hinsichtlich der organisatorischen Anforderungen des Sommertourismus- und All Season-Betriebs beginnt dagegen mit einem Fokus auf den Rad- und Mountainbike-Tourismus: der in starker Entwicklung befindliche „Bike-Planet“, stellt für die Bergwelt eine Chance zum Ausbau des eng mit der Region verbundenen touristischen Angebots dar.„Alles im Leben hat seine Zeit, und dies gilt auch für den Wintersport. Der Markt benötigt aber eine Messe, die sich den zunehmenden Anforderungen stellt, die Technologien, Ausrüstungen und Dienstleistungen für den Bergsport vereint und insbesondere den Verleih in den Fokus rückt, ein nicht nur in der Wintersaison stets wachsender Sektor“, erklärt Thomas Mur, Direktor der Messe Bozen.

Mayer

Autor: Andreas Mayer

Chefredakteur

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 03 / 2016