Freitag | 02. Februar 2018  |  12:06 Uhr

OutDoor: Hamburg, München oder Friedrichshafen?

Auf einer Pressekonferenz in München informierte die EOG über das Abstimmungsverfahren rund um ein neues Konzept und einen möglichen neuen Austragungsort der OutDoor ab 2019.

Aus den ingesamt fünf Bewerberstädten wurden in der Zwischenzeit drei (Hamburg, München, Friedrichshafen) ausgewählt, die sich und ihre Konzepte noch einmal allen Mitgliedern präsentieren durften.

Zwischen dem 1. und 7. Februar ist nun eine Online-Plattform freigeschaltet, über die abgestimmt wird über den Austragungsort der OutDoor ab 2019. Jedes Mitgliedsunternehmen hat eine Stimme. Der Gewinner muss mindestens 50 Prozent der Stimmen erhalten. Gelingt dies nicht im ersten Wahlgang gibt es bis spätestens 13. Februar eine Stichwahl.

(am)

neuer_name
Wo versammelt sich die Outdoor-Branche ab dem Sommer 2019?
© Messe Friedrichshafen

Rotzoll

Autor: Marcel Rotzoll

Stellv. Chefredakteur sportFACHHANDEL

(+) Mehr
(–) Weniger

Mag. Germanistik & Philosophie (Universität Düsseldorf) +++ zuvor Verantw. Redakteuer Sport-Fachhandel (markt intern Verlagsgruppe), Redakteur Augenoptik/Optometrie & Pharmazie (markt intern Verlagsgruppe) +++ Persönliche Interessen: Wandern, Fußball +++ Mein liebster Sportplatz: Derzeit die Wanderwege rund um das Ahrtal +++ Da geht mir das Herz auf: Beim Torjubel der Südtribüne im Westfalenstadion

Weitere Artikel …

… mit den in diesem Artikel genannten Firmen und Personen liegen derzeit nicht vor.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren