• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Outdoor: Eine Messe - drei Trends!

  • Astrid Schlüchter
  • Sonntag | 18. Juni 2017  |  16:53 Uhr
Rund einen Monat früher als sonst öffnet sich in Friedrichshafen das Neuheitenfenster der Branche mit drei großen Trendthemen, die auf der Messe und in den kommenden Jahren eine besondere Rolle spielen werden.

Text: Astrid Schlüchter

Keen
Bekleidung und Schuhe, die ihren Einsatz beim Training, aber auch im Alltag finden, sind gefragt wie nie.
© Keen

Trend 1: MULTIFUNKTION

Bereits in der Wintersaison 17/18 setzten viele Hersteller auf das Thema Multifunktion und zeigten sinnvolle Lösungen für wechselhaftes Wetter. So wird sich dieser Trend auch im Sommer 2018 weiter durchsetzen. Nicht nur die Industrie stellt sich in puncto Sortiment neu auf, auch der Handel arbeitet verstärkt mit übergreifenden Modellen, sprich Bekleidung, die mehrere Einsatzbereiche gleichzeitig abdeckt. Jacken, Shirts und Hosen sehen inzwischen so gut aus, dass diese locker auch im Alltag funktionieren und zudem bei Regen auch noch entsprechenden Schutz bieten. Das gleiche gilt auch im Schuhbereich. Sneaker mit Funktion, leichte Allrounder fürs Wandern oder lässige Outdoormodelle, die die Bedürfnisse moderner Stadt-Abenteurer befriedigen.

„Bei Keen haben Multifunktions-Modelle der Kategorie A und A/B mittlerweile innerhalb der Trailhead-Kategorie den größten Anteil und umfassen viele unterschiedliche Einsatzbereiche. Am gefragtesten sind leichte Modelle in frischen Farben und mit einer vielseitigen Sohle. Im Frühjahr/Sommer 2017 haben wir erstmals die Kategorie „TrailFit“ vorgestellt und dafür die Terradora-Kollektion designt. Terradora ist eine Multifunktions-Kollektion für aktive Frauen, die die Brücke zwischen Trail und Gym schlägt. Offenbar haben wir damit genau ins Schwarze getroffen, wie uns der immense Erfolg dieser Kollektion zeigt, die auch – erweitert um neue Modelle wie den Terradora Ethos – FS18 ein Fokusthema bleiben wird," so Selim Say, Senior Manager Product Keen EMEA

OMM
Direkt vor der Haustür das große Abenteuer suchen: für die britische Marke OMM ein zentraler Punkt, wenn es um die Ausrichtung der neuen Kollektion geht.
© OMM

Trend 2: MICROADVENTURES

Manchmal sind es die kleinen Dinge, die das Leben lebenswert machen. So auch die kleinen Abenteuer, die sich hinter dem Trend-Thema Microadventures verbergen und auf der OutDoor 2017 in den Fokus rücken. Spontan und ohne spezielle Ausrüstung für Jedermann durchführbar, außerdem äußerst effektiv für die Social-Media Kommunikation der jungen Zielgruppe. Microadventures, also „kleine Abenteuer“, benötigen keine große Vorbereitung und keine langen Anfahrten. Der Grundgedanke dahinter lautet: Auch direkt vor der eigenen Haustür gibt es eine Menge zu entdecken. Dass die OutDoor das Thema entsprechend aufgreift, hat mehrere Gründe. Zum einen ist die Outdoor-Branche auf der Suche nach neuen Zielen und Zielgruppen, um sich breiter aufzustellen. Zum anderen liegen Microadventures gleich mehrfach im Trend: Sie passen zeitlich gut in den eng getakteten Tagesablauf, sind spontan durchführbar, bieten eine hohe Abwechslung und man braucht wenig spezielle Ausrüstung, so dass sie für alle Gesellschaftsschichten machbar sind.

„Wir möchten mit den OMM Bergnacht Events Leute dazu einladen, mit OMM die Natur zu entdecken. Wir möchten ihnen ein Abenteuer ermöglichen. Deshalb achten wir auch darauf, dass alle Produkte so entwickelt werden, dass sie den Bedingungen im Gelände und am Berg entsprechen. Die Kollektion soll sozusagen das Erlebnis unterstützen", so Stuart Hamilton, Event Director OMM.

Salomon
Das Segment Running, speziell das Trailrunning, erhält auf der OutDoor eine eigene Plattform.
© Salomon

Trend 3: RUNNING

Gelaufen wird überall. Kein Segment hat so viele Anhänger, kein Segment ist im Handel derart gefragt. Trailrunning gilt zudem als ein stark wachsender Markt. Auf der OutDoor wird das Thema Laufen erstmals in einem speziellen „Running Center“ präsentiert und damit die Grenze zwischen Trailrunning und Running aufgehoben. Die Aussteller in diesem Bereich erwarten dadurch starke Zuwächse und Neukunden. Salomon hat z.B. anhand von Untersuchungen erkannt, dass 60 Prozent der Straßenläufer ihre Asphaltwege für einen gelegentlichen Lauf in der Natur tauschen würden, wenn sie die passenden Produkte hätten und dazu inspiriert werden würden. Trailrunning ist Ganzjahressport und entwickelt sich deswegen auch immer mehr in die Breite. Und auch laut OutDoor-Bereichsleiter Stefan Reisinger ist das Laufen eine wichtige Trainingseinheit für alle Outdoor-Aktivitäten.

„Das Konzept und die Idee des Running Centers, den Outdoor- und Laufsportmarkt miteinander zu verbinden, hat uns im vollsten Maße überzeugt. Durch die Verbindung zwischen Outdoor und Running profitieren wir als Sport2000-Laufsportprofis und können unseren Händlern die komplette Bandbreite des Marktes aufzeigen. Wir sind glücklich über die Partnerschaft mit der OutDoor-Messe und freuen uns auf das vielseitige Running-Programm", erläutert Jörg Seifert, Geschäftsführer der Lauf-Profis Sport GmbH.

linkedin
Schlüchter

Autor: Astrid Schlüchter

Redaktion Süd sportFACHHANDEL

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 08 / 2017