• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Outdoor bleibt Megatrend

  • Andreas Mayer
  • Mittwoch | 29. Juni 2016  |  23:03 Uhr
Vom 13. bis zum 16. Juli öffnete die OutDoor in Friedrichshafen zum 23. Mal ihre Tore und lud zum globalen Spitzentreff der Outdoor-Familie. Laut den neuesten Daten der European Outdoor Group (EOG) kann diese auf ein zufriedenstellendes Jahr 2015 zurückblicken. So wurden mehr als 900 Aussteller aus über 40 Nationen erwartet, um neue Innovationen vorzustellen und frische Branchenimpulse zu setzen.

"Wir freuen uns auf eine qualitativ hochwertige Leitmesse, die alles zeigt, was ein anspruchsvolles Publikum erwartet. Mit dabei sind zahlreiche Neu-Engagements sowie die Marktführer der globalen Branche“, kündigte Klaus Wellmann, Geschäftsführer der Messe Friedrichshafen, an. Mit Stabilisierung der Marktlage und einem gleichzeitig zunehmenden Wettbewerb beweise sich die OutDoor auch 2016 als globale Präsentations- und Austauschplattform, so der Messechef. Auch EOG-Generalsekretär Mark Held betonte die hohe Relevanz der Fachmesse am Bodensee. „Während sich Outdoor generell als Megatrend behauptet, sind wir im Hinblick auf die Businessprozesse an einem Wendepunkt. Die Märkte sehen sich mit dem bislang härtesten Wettbewerb konfrontiert und Nachhaltigkeit wird zu einem Muss. Unterdessen entwickelt sich unsere Branche ständig weiter: Die Digitalisierung prallt auf Outdoor, kontinuierlich werden neue Erfahrungen im Umgang mit Konsumenten erdacht und zunehmend mehr Menschen erkennen die Vorteile des Outdoor-Sports. Wie immer bietet unser jährliches Treffen in Friedrichshafen Marken und Händlern die exzellente Gelegenheit, auf dem neuesten Stand zu sein und sich selbst mit dem bestmöglichen Wissen für die kommenden Saisons zu wappnen.“ Unter den vertretenen Top-Marken waren auch Neuzugänge wie die Hersteller Crocs oder Zimtstern.

Neues Konzept, neue Hallenplanung: Die Zelte der OutDoor Tent City wurden erstmals in optimaler Nachbarschaft in den Hallen B5 und A7 ausgestellt. Ermöglicht wurde dies durch einen Umzug der Schuhhersteller von Halle A6 nach Halle A2. Aussteller, die sich traditionell in der B5 befanden, zogen in die A6 um. Insgesamt belegte die OutDoor 2016 alle zwölf Hallen mit einer Ausstellungsfläche von 85000 Quadratmetern. Zum elften Mal wurden die besten Produktneuheiten beim OutDoor Industry Award ausgezeichnet. Der Design- und Innovationswettbewerb wartete in diesem Jahr mit zahlreichen Neuerungen auf, wie zum Beispiel einem zweistufigen Jury-Prozess mit digitalem Vorentscheid und einer neuen Award-Kategorie für Start-ups in der Outdoor-Szene. Unter der Leitung des Deutschen Designer Clubs wurden alle Einreichungen systematisch miteinander verglichen und im zweiten Schritt von der Fachjury auf dem Messegelände bewertet und ausgezeichnet. Die Gewinnerausstellung im Foyer Ost wurde neu in einer offenen, lounge-artigen Konstruktion inklusive Bühne präsentiert. Hier fand am ersten Messetag um 17:30 Uhr auch die Bekanntgabe der Preisträger statt. Mit dem „OutDoor Celebrity of the Year“ wurde seit zehn Jahren eine Outdoor-Persönlichkeit, die sich über Jahrzehnte hinweg für die Branche stark gemacht hat, gewürdigt. In gemeinsamer Abstimmung mit der EOG vergaben die OutDoor-Organisatoren diesen Preis erstmals 2016 am Freitagabend (15. Juli) in Friedrichshafen.

neuer_name
Die Trends kommen dieses Jahr vor allem aus den Bereichen Wassersport, Running, Bouldern, Backpacking und Wandern.
© Outdoor Friedrichshafen

Trends im Fokus: Hoch im Kurs stehen im Sommer die Segmente Wassersport, Running, Bouldern, Backpacking und Wandern. Vor allem an Wassersportarten wie Kanu, Kajak und Stand up Paddeln kommt der Handel nicht mehr vorbei. Als wichtiges Ganzjahressegment findet es Sommer wie Winter immer mehr Anhänger, der Messesee stand deswegen erneut zum Testen bereit. Mit dabei waren unter anderem die Aussteller Red Paddle, O'Neill, NRS, Restube oder Grabner. Wem bis dato auf der OutDoor der Bereich Running zu kurz kam, durfte sich über internationale Marken der Laufsport-Branche freuen, die im Rahmen einer Ausstellung, in Workshops und Vorträgen im neuen Running Village ihre Runningtrends und -neuheiten vorstellten.

Der Bereich Travelwear bot Funktion für Reisen, Abenteuer und Alltag und traf den Kern anspruchsvoller Reisender des digitalen Zeitalters. Was es jedoch mit den Trends „Normtrotter“ und „Flashbacking“ auf sich hat, zeigten die vielen Aussteller aus dem Bereich Backpacking und Travelgear. Dazu fand der Fachhandel tolle Kollektionen und News aus dem Wanderbereich – ebenfalls ein Thema, das immer stärker einen Imagewandel durchläuft. So zieht es nicht mehr nur Senioren und Best Ager in die Berge, sondern auch junge Menschen entdecken das Wandern als gelungenen Ausgleich zum stressigen Arbeitsalltag.

neuer_name
Wandern ist nicht nur ein Thema für Best Ager und Senioren, auch Imme mehr junge Menschen entdecken den Freizeitsport als Ausgleich zum Arbeitsalltag für sich.
© Outdoor Friedrichshafen

Die Party der OutDoor - passend zum Outdoor-Thema – fand am Freitag, den 15. Juli im Freien auf drei Partyflächen statt: Dem Freigelände West (Cover-Rock), dem Atrium (Funk- und House) und im Pressegarten (Rock). Für 15 Euro gibt es das 2016er Party-Shirt, freies Essen und vier Gutscheine für Drinks. Gesponsert wurde die Party auch 2016 von Polartec.

Mayer

Autor: Andreas Mayer

Chefredakteur

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 08 / 2016