• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

ÖSFA mit neuem Logo

  • Andreas Mayer
  • Freitag | 13. Dezember 2019  |  11:17 Uhr
Vom 18. bis 20. Februar 2020 zeigt die Wintersportindustrie in Salzburg ihre Neuheiten. Darüber hinaus stehen die Themen Ausbildung und Weiterbildung im Fokus.
neuer_name

Kommenden Februar ist es wieder soweit: Zahlreiche Aussteller präsentieren bei Österreichs wichtigster Wintersportmesse, der (Österreichischen Sportfachausstellung ÖSFA), die Neuheiten rund um das Wintersportbusiness. Gezeigt werden aktuelle, technologische Entwicklungen in der Hartware sowie neueste IT-Solutions im Rentalbereich, Industry Services und jede Menge modische Innovationen. Die Fachbesucher erwartet eine umfassende Auswahl der internationalen und heimischen Labels in den Bereichen Snowsports, Outdoor, Fashion sowie Accessoires. Für die Einkäufer also eine gute Basis zum Ordern. Unter den Ausstellern sind auch viele Start-ups, welche die Brandboxx als ideale Plattform zum Lancieren und Networken nutzen und dazu den Markt aufzumischen.

Um die Bedeutung der ÖSFA als wichtigste Sportfachmesse Österreichs auch nach außen hin noch stärker sichtbar zu machen, wurde ein neues Logo kreiert. Namhafte Designer wurden zu einem Pitch eingeladen. Die Wahl fiel auf ein prägnantes Logo, das die Elemente Nature, Mountain, Wintersports und Activity vereint und erstmals auf der kommenden ÖSFA eingesetzt wird.

Gemeinsam mit dem VSSÖ und der Wirtschaftskammer Österreich hat die Brandboxx auf der ÖSFA eine wichtige Plattform zur Weiterbildung und sich selbst einen guten Ruf als Kompetenzzentrum geschaffen. Denn beim Lehrlingstag können sich Lehrlinge aus ganz Österreich Wissen aus der Industrie aneignen und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm genießen. ÖSFA-Messeleiterin Karin Illing ist es ein Anliegen mit der Wissensvermittlung so früh wie möglich zu beginnen: „Für die Branche ist es wichtig, dass auch dem Fachhandel ein umfangreiches Know-how im Sportsegment geboten wird. Wir fangen damit schon bei den Lehrlingen an.“

Andreas Mayer

neuer_name
Mayer

Autor: Andreas Mayer

Chefredakteur