• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

ÖSFA, die 106.

  • Marcel Rotzoll
  • Freitag | 08. Februar 2019  |  11:36 Uhr
Österreich ist anders. Während im Nachbarland Deutschland der Handel aufgrund vielfältiger Faktoren stagniert, verzeichnen die österreichischen Sportfachhändler seit mehreren Saisons wachsende Umsätze. Und auch die eigene Messe ÖSFA bleibt als Arbeits- und Ordermesse erfolgreich. Und geht vom 12. bis zum 14. Februar bereits in die 106. Auflage.

Vom 12. bis 14. Februar ist der österreichische Sportfachhandel eingeladen, in der Salzburger Brandboxx die neuen Kollektionen zu sichten und natürlich zu ordern. Rund 150 Aussteller und Fixmieter präsentieren ihre Neuheiten und Trends in den Segmenten Skihartware, -bekleidung sowie bei den Sport- und Outdoor-Artikeln. Das macht Salzburg nicht nur zu Österreichs wichtigstem Branchentreff, sondern auch zu einer Arbeits- und Ordermesse, die einen Gesamtüberblick über die Trends der nächsten Saison bietet. Anders als die großen Leitmessen setzt die ÖSFA dabei ganz auf Österreich. Ein Konzept, das nach wie vor aufgeht. Mit dem relativ späten Termin ist es dem Fachhandel möglich, bereits verlässlichere Aussagen über den Verlauf der aktuellen Saison zu treffen und entsprechend für die nächste zu ordern. Ohnehin hat der österreichische Sportfachhandel derzeit gut Lachen. Bereits der letzte Winter schlug überaus positiv zu Buche. Mit dem anhaltenden E-Bike-Boom in der Alpenrepublik und einem neuerlich sehr starken Jahresendspurt zeigt sich der Sportfachhandel trotz der erstarkenden Billigkonkurrenz von Hervis, XXL und neuerdings auch Décathlon unbeirrt. So kann aktuell die Sport 2000 vermelden, dass man mit den 235 Händlern und 370 Verkaufsstellen erstmals die Umsatzschwelle von 500 Millionen Euro überwunden hat. Und auch die Intersport Austria vermeldet wieder Wachstum: Die 291 Geschäfte der Gruppe verbuchten, übrigens als einziges Land innerhalb der fünf Länder umfassenden Intersport, ein Plus. Ein Umsatz von 580 Millionen Euro bedeutet eine Steigerung von nochmals 8 Prozent.

Gute Voraussetzungen also für die ÖSFA. Dabei hat sich die Brandboxx als Österreichs größtes Modegroßhandelscenter in diesem Jahr das übergeordnete Messethema „SALON fähig“ auf die Fahnen geschrieben. Die Styles für den Herbst und Winter 2019/20 gehen eindeutig in Richtung Athleisure Mode und Power Fashion, erklären die Messemacher. Dabei würden sportive Looks in fast allen Lebensbereichen getragen. Die Modewelt orientiere sich sowohl an sportlichen Signalfarben als auch an den Hightech-Materialen aus dem Sport.

neuer_name
Regional erfolgreich: Die ÖSFA in der Brandboxx Salzburg ist der Branchentreff in Österreich.
© Brandboxx

Beispielsweise stehen im Wintersport technische Innovationen im Vordergrund. Und auch der Trend zur Nachhaltigkeit setze sich fort: „Der Ökotrend mitsamt Produkten aus recycelten Rohstoffen wird sich verstärken und umweltbewusste Textil-Innovationen auf den Markt bringen. Funktionsbekleidung und technische Materialien dringen immer mehr auch in andere Freizeitbereiche vor und sind sogar in Business Looks zu finden.“ Das spiegelt sich in den Kollektion der Wintersport-, Outdoor und vieler anderer vertretenen Marken wieder.

VSSÖ-Präsident Gernot Kellermayr freut sich auf den Branchentreff in Salzburg: „Sport ist Emotion, und wir vom VSSÖ wollen unseren Teil dazu beizutragen, diese Emotionen nach innen in die Branche und nach außen in die breite Öffentlichkeit zu transportieren. Die ÖSFA ist dafür eine wichtige Plattform, auf der wir auch den Austausch zwischen Industrie, Handel und unserem Nachwuchs stärken."

neuer_name
Arbeitsatmosphäre: Die Stärke der ÖSFA bleibt auch in diesem Jahr, alle wichtigen Neuheiten sehen und auch ordern zu können.
© Brandboxx

Apropos Nachwuchs: Der Lehrlingstag wird fortgesetzt. Gemeinsam mit sechs Industrie-Partnern hatte der VSSÖ in Zusammenarbeit mit der WKÖ und der Brandboxx im vergangenen Jahr erstmals den ÖSFA-Lehrlingstag veranstaltet. 170 Auszubildende folgten dem Ruf nach Salzburg. Wie ÖSFA-Messeleiterin Karin Illing berichtet, war die „Initiative ein voller Erfolg“. Unter dem Motto „Young Experts“ geht der Lehrlingstag am 14. Februar in die zweite Runde. An insgesamt wieder sechs verschiedenen Stationen von Industrie-partnern erhält der Nachwuchs einen Einblick über die neuesten Entwicklungen in der Branche und erhält die Möglichkeit, aktuelles Wissen aus der Industrie kompakt und praxisnah zu erlangen. Denn: „Für eine aussichtsreiche Weiterentwicklung in der Branche müssen wir auch bei den Lehrlingen ansetzen“, so Brandboxx-Geschäftsführer Markus Oberhamberger.

Marcel Rotzoll

Rotzoll

Autor: Marcel Rotzoll

Stellv. Chefredakteur sportFACHHANDEL