• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Messen

Neue ISPO, neue Impulse

  • Andreas Mayer
  • Donnerstag | 24. März 2016  |  10:10 Uhr
Die neue Hallenaufteilung der ISPO in München bietet vor allem den Action-Sport-Ausstellern neue Chancen und viele Vorteile. Dazu steht das Trend-Thema „Health & Fitness“ inklusive der boomenden Wearables im Mittelpunkt. Beste Voraussetzungen also, um auch als Händler neue Impulse mitzunehmen ...
neuer_name
Wearables gehören zu den Trend-Themen schlechthin – natürlich auch auf der ISPO.
© Messe München GmbH

Text: Andreas Mayer

Nach sechs Jahren konstanter Hallenaufteilung setzt die ISPO MUNICH ab 2016 mit mehreren Umstrukturierungen neue Impulse. Die überarbeitete Struktur ermögliche den Fachbesuchern einen effizienteren und besseren Überblick über die wesentlichen Entwicklungen und Trends, heißt es. Laufwege seien optimiert worden und Wachstumsbereiche erhielten mehr Raum. „Die ISPO MUNICH als Multisegment-Messe muss nicht nur Spiegel der Branche sein, sondern auch neue Geschäftspotenziale aufzeigen“, so Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München. „Auch wenn uns die Neuaufteilung der elf von insgesamt sechzehn Hallen vor Herausforderungen stellt, sind wir überzeugt davon, dass die neue Hallenbelegung zusätzliche Potenziale im Markt schafft und Synergien zwischen etablierten Segmenten fördert.“

Zur kommenden Messe (24. bis 27. Januar 2016) profitiert von der neuen Hallenaufteilung insbesondere der Bereich Action Sport. Die Bündelung der Aussteller am Eingang Ost schafft einen konzentrierten Action-Sport-Bereich mit eigenem Eingang. Das Atrium an diesem Eingang ist damit auch ein perfekter Ort für maßgeschneiderte Events der Community. Die Planungen hierfür laufen gerade auf Hochtouren.

Der Markenmix innerhalb der Hallen ändert sich durch den Umzug nicht. Neue Nachbarschaften sollen aber zusätzliche Potenziale für weiteres Wachstum und Raum für neue, segmentübergreifende Synergien schaffen. Der Outdoorbereich zieht in die Hallen A1 bis A3 und hat nun die direkte Anbindung an die Ski-Community, die weiterhin in den Hallen A4 und A5 zu finden sein wird. Die Snowboard-Unternehmen, die zuvor in Halle A1 ausstellten, finden sich nun in B6. Um den Action Sport-Schwerpunkt zu verstärken, ziehen einige ausgewählte Marken zusätzlich in diese Halle um. Auch die Volcom Miniramp findet sich gemeinsam mit den Skate- und Longboard-Brands in B6. Weitere Themen in dieser Halle sind ISPO Inspire, Tailgate Munich (Snowboard-Freeriding/Splitboarding), ISPO Tandem Space, Longboard Embassy, ISPO Schräglager und Monochrom City. In Halle B5 (bisher A2) liegen die Schwerpunkte auf Snow-Bekleidung allgemein, Kameras, ISPO Cold Water Surfing und dem Sneakerfreaker-Thema. Auch der ISPO Brandnew Award ist künftig in der Softgoods-Halle B5 zu Hause. Themen in Halle A6 – bislang A3 – sind Freeskiing, Backcountry und Wassersports allgemein. Sie ist das Zuhause von ISPO Freeski Summit, Camp de Base, SUP by Paddle Expo, dem Scooter-Segment, den Kajak- und Kanu-Ausstellern sowie der Wassertank-Zentralfläche, auf der sich das Thema Wassersport mit einem viertägigen Programm präsentiert. Die Sourcing-Anbieter werden in den Hallen C1 und C2 ihre Neuheiten präsentieren und die Textrends-Aussteller zeigen zukünftig ihre Innovationen in der Halle C3. Die ISPO VISION bleibt weiterhin in Halle B1 und auch das Sportstyle-Segment präsentiert sich nach wie vor in den Hallen B2 und B3.

neuer_name
Die ISPO hat die Hallenbelegung geändert. Trendprodukte genießen nun mehr Raum.
© Messe München GmbH

Das Wachstumsthema Health & Fitness hat ab 2016 in der Halle B4 mehr Raum für seine spannenden Neuheiten. Die unmittelbare Nähe zum Performance-Segment in der Halle C4 gewährleistet gleichzeitig eine effiziente Besucherführung und Produktorientierung. Health & Fitness ist ein stark expandierender Wachstumsmarkt. „Wenn man eine Sportart ausübt, interessiert man sich heute neben der tatsächlichen Leistung auch verstärkt dafür, welchen Effekt sie auf die Gesundheit und die persönliche Fitness insgesamt hat“, weiß ISPO-Projektleiter Markus Hefter. 70 Prozent der Berufstätigen in Deutschland empfinden ihr Leben heute als stressig, jeder Fünfte leidet unter Dauerdruck. Chronischer Stress aber kann krank machen. Der Wunsch nach Gesundheit prägt den persönlichen Lebensstil der Menschen immer stärker. „Ein großer Teil der Bevölkerung lebt heute doppelt so lange wie noch vor hundert Jahren. Das heißt, wir sind länger alt als jung“, so Hefter weiter. „Entsprechend achten wir verstärkt auf unseren eigenen Körper und versuchen, unsere Jugendlichkeit und Fitness so lange wie möglich zu bewahren.“ Je nach individuellen Vorlieben gibt es vielfältige sportliche Ziele und Ernährungskonzepte. Mobile Angebote machen es möglich, passende Trainingsprogramme und Rezepte in den Alltag zu integrieren. Die rasante Entwicklung von Wearable Technologies, Hightech-Minicomputer zum „Anziehen“ für die Messung und Auswertung von Fitnessdaten unterstreicht diesen gesellschaftlichen Wandel.

Es gibt dabei zwei Themenschwerpunkte: „Gesunde Ernährung“ und „Mobile Health & Fitness“. Die immer beliebteren „Wearables“ in Form von Fitness-Armbändern, Smartwatches oder sogar Datenbrillen setzen neue Maßstäbe für Bewegung und Lifestyle. Die Hightech-Minicomputer zum „Anziehen“ erobern gerade unser Handgelenk und entwickeln sich zu unseren persönlichen Trainingspartnern. Im Vergleich zum fast ständigen Begleiter Smartphone werden Wearables körpernäher getragen und ermöglichen so neuartige Qualitäten der Nutzung. Der User erhält eine vollständige Datenübersicht seiner täglichen Aktivitäten, seines Trainings und seines Erholungszustandes. Das steigert die Motivation und macht Wearables zu kompetenten Begleitern im Training und Alltag. Und das alles 24/7!

neuer_name
Das Beste vom Besten: Auf der ISPO erhalten Fachhändler einen kompletten Überblick über die attrakivsten Produkte der kommenden Saison.
© Messe München GmbH

Eine optimale Basisernährung schafft die Voraussetzungen für körperliche Fitness, sportlichen Erfolg, Gesundheit und das Wohlbefinden. Schon die alten Griechen wussten: Vitalität und Erfolg gehen durch den Magen! Längst ist wissenschaftlich belegt, dass durch eine optimale und individuell angepasste Ernährung mehr Leistung erreicht werden kann. Das ist für jeden aktiven Menschen interessant, ob Profi, Hobbyathlet oder Gelegenheitssportler. Steigende Zahlen von Vegetariern oder Veganern im Sport belegen diese Theorie, und immer mehr Ausdauersportler, wie zum Beispiel Ultraläufer Scott Jurek, berichten von einer gesteigerten Leistungsfähigkeit und einem größeren Wohlbefinden nach der Umstellung auf eine fleischlose oder vegane Ernährung. Wissenschaftliche Studien ergaben zudem, dass eine fleischlose Ernährung seltener zu chronischen Krankheiten wie etwa Übergewicht, Herz-Kreislauferkrankungen und Diabetes führt. Gesunde Ernährung hat nichts mit Verzicht und Zwang zu tun, sondern mit gutem Geschmack und Verstand.

Die „Gesunde Ernährung“ ist daher der zweite Fokus der Health & Fitness-Halle der ISPO München 2016. Gesundheit, Fitness und Wohlbefinden messen wir damit das höchste Gut bei. Aktivität und Qualität sind feste Prinzipien, um stets die beste Leistung für Körper, Geist und Seele zu erreichen. Mit der ISPO Health & Fitness 2016 und dem Fokus auf klassischer Fitness, gesunder Ernährung und mobilen Anwendungen werden Gesundheit und Leistungsfähigkeit erlebbar und auch (be-)greifbar. Das Rahmenprogramm inspiriert mit vielfältigen Vorträgen, Interviews und Produktpräsentationen.

In Fachvorträgen und Analysen beim Runner‘s World Laufschuhsymposium geht es um Fragen wie: Welche neuen Entwicklungen und Trends gibt es bei Laufschuhen? Wie sieht der Laufschuh-Markt aktuell aus? Mit dabei sind unter anderem die Profis in Sachen Laufen von Currex, Salomon und Saucony. Das ganztägige Symposium findet am Montag, 25. Januar 2016, statt. Beginn: 10.30 Uhr. Ort: ICM – Internationales Congress Center München, Zugang über Eingang West.

Und dass das Training draußen nicht nur für das Immunsystem gut ist, sondern auch emotional stärkt, davon ist Sportwissenschaftler und Personal Trainer Felix Klemme überzeugt. 2011 gründete er das Unternehmen „Outdoor Gym“, mit dem er bundesweit funktionelles Ganzkörpertraining in der Natur anbietet. Mehr darüber berichtete er in seinem Vortrag auf der ISPO MUNICH am 26. Januar 2016.

Mayer

Autor: Andreas Mayer

Chefredakteur sportFACHHANDEL / Wanderlust / SkiMAGAZIN

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 01 / 2016