Mittwoch | 01. August 2018  |  11:39 Uhr

Neue Fachhandelsmesse in Friedrichshafen: Das kann der Handel erwarten!

Authentisch, praxisnah, zukunftsweisend: So der Claim der neuen Friedrichshafen Outdoor-Messe, die ab Sommer 2019 vor allem Händler an den Bodensee locken soll.

neuer_name
Pressekonferenz in Friedrichshafen: Dirk Heidrich, Stefan Reisinger, Klaus Wellmann von der Messe Friedrichshafen (v.l.n.r.)
© SFH

Friedrichshafen bleibt Outdoor-Mekka. Trotz der Niederlage im Kampf um die große, europäische Leitmesse „OutDoor“ wird die Messe Friedrichshafen auch von 2019 an eine eigene Fachmesse veranstalten. Die „Outdoor Friedrichshafen“ soll dabei gezielt die Interessen des Fachhandels in den Vordergrund rücken. Im September - nach dem Ende der bayerischen Sommerferien - gehe es zum Beispiel auch darum, den Verkauf der Waren zu unterstützen.

Die erste „Outdoor Friedrichshafen“ wird von Dienstag 17. bis Donnerstag 19. September 2019 stattfinden. „Wir bringen ein Fachmesse-Format auf den Outdoor-Markt, das in vielerlei Hinsicht anders und auf maximale Effizienz ausgelegt ist. Wir sind davon überzeugt, dass trotz wachsendem Onlinevertrieb am stationären Handel kein Weg vorbeiführt - weder unter Verkaufs- und Beratungsaspekten, noch dem Community-Gedanken. Innovative, produktgetriebene und fachhandelstreue Marken sowie unabhängige Handelsspezialisten bilden das Rückgrat der Branche. Der Fachhandel und fachhandelstreue Marken stehen bei uns im Fokus und damit vor allem die Kernfrage: Wie verkauft der Handel zu Preisen, von denen er überleben kann,“ erklärt Bereichsleiter Stefan Reisinger.

Mit der Terminierung Mitte September habe man bewusst einen Veranstaltungszeitraum außerhalb der Haupt-Verkaufssaison und Ferienzeit gewählt. Der Schwerpunkt des Produktangebotes liege insbesondere im beratungsintensiven Hartwaren-Segment.

Die Messedauer wird auf 2,5 Tage reduziert. Die Messe bietet Ausstellern innovative und vor allem kostengünstige Paket-Angebote, die neben der reinen Ausstellungsfläche auch den Standbau und die Verpflegung beinhalten. Zunächst plane man mit vier Hallen inklusive Foyer und Freigelände im Ost-Trakt des Messegeländes.

Die Messe habe einen Verband verloren, der eine gewisse Anzahl von Unternehmen repräsentiere, aber keine ganze Branche, analysierte Messechef Klaus Wellmann auf der Pressekonferenz am 1. August 2018 in Friedrichshafen. Man habe mit den Details zu der eigenen Messe bewusst bis zu diesem Tag gewartet, da der Vertrag mit der EOG erst am 31. Juli 2018 ausgelaufen sei. „Jetzt zünden wir die nächste Stufe für eine echte und eigenständige Branchenplattform.“

Andreas Mayer

neuer_name
Moderns Hallenlayout inklusive Catering-Bereich, der zum Relaxen und Netzwerken einlädt.
© SFH

Mayer

Autor: Andreas Mayer

Chefredakteur sportFACHHANDEL / Wanderlust / SkiMAGAZIN

(+) Mehr
(–) Weniger

Dipl. Volkswirt s.R. (Universität zu Köln) +++ zuvor u.a. Chefredakteur outdoor.markt (Jahr Top Special Verlag), Editorial Director Redaktionsbüro Wipperfürth (Köln), Redaktion & Moderation Westdeutscher Rundfunk (Köln), Börsenkorrespondent Johannesburg (Südafrika), Volontariat +++ Persönliche Interessen: Klavier, Jazz, 1.FC Köln

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren