• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Asia Outdoor trotzt im zehnten Jahr dem Abschwung in China

  • Mittwoch | 29. Juli 2015  |  18:55 Uhr
Die Fachmesse in Nanjing/China, die dieses Jahr ihren zehnten Geburtstag feierte, vermeldet steigende Besucherzahlen - und setzt sich im nächsten Jahr terminlich vor die neue Wettbewerbsveranstaltung, die Ispo in Shanghai.
neuer_name

Die Asia Outdoor, die vom 23. bis 26. Juli (der letzte Tag ist traditionell offen für Verbraucher) im Nanjing International Expo Center stattfand, zählte nach offiziellen Angaben 19,002 Fachbesucher gegenüber 17,298 im Vorjahr.

Dass es wirklich so viele mehr waren, wird den einen oder anderen Besucher (wir selbst waren ebenfalls vor Ort) durchaus verblüffen wollen. Doch die meisten, mit denen wir sprachen, bestätigten, dass im Wesentlichen alle wichtigen Händler und Einkäufer anwesend waren. Die Zahl der Aussteller stieg leicht um vier auf 617 Firmen.

Zwei Faktoren bestimmten die Veranstaltung: Zum einen hat das Outdoor-Business in China in den letzten zwei Jahren an Fahrt verloren. Dass die Messe sich dennoch behaupten konnte, wird vom Nanjing-Partner Messe Friedrichshafen so gewertet, dass die Branche in schwierigerem Umfeld enger zusammenrückt. In der Tat waren insbesondere alle großen einheimischen Outdoor-Marken in Nanjing angetreten.

Ein weiterer Aspekt besteht in der Tatsache, dass es mit der Ispo Shanghai nun eine weitere Messe für sommerliche Sportartikel gibt, die zeitlich und geographisch recht nah an der Asia Outdoor gelegen ist. Die Premiere der Ispo ging vom 2. bis 4. Juli über die Bühne, während man sich traditionell Ende Juli in Nanjing trifft. Während die Asia Outdoor weiterhin auf Spezialistentum setzt, profiliert sich die Ispo als Multisport-Messe.

Der Messekalender wird sich 2016 verschärfen: Die Münchner werden die zweite Ausgabe vom 7. bis 9. Juli abhalten. Die Asia Outdoor wird dagegen um einen ganzen Monat nach vorne gehen und vom 30. Juni bis 3. Juli stattfinden.