• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Die Isolierung des Bründl-Gens

  • Hildegard Suntinger
  • Mittwoch | 29. Juni 2016  |  22:59 Uhr
1956 als kleiner Skiverleih in Kaprun gegründet, ist die Sport Bründl Gruppe auf 23 Standorte gewachsen. Am 3. Juni 2016 feierte das Unternehmen den 60. Geburtstag und lud in das „Ferry Porsche Congress Center“ in Zell am See ein. Auch sportFACHHANDEL sagt: „Herzlichen Glückwunsch!“
neuer_name

© Bründl

Text: Hildegard Suntinger, Wien

Das Jubiläum des erfolgreichen Unternehmens zog zahlreiche Gäste an. Darunter einige Größen aus den Sektoren Sportartikel und Politik. Franz Julen, CEO Intersport International ließ es sich nicht nehmen, einem seiner größten Mitglieder in der alpinen Region die Ehre zu erweisen und auch der Salzburger Landeshauptmann Wilfried Haslauer war gekommen, um einem der größten Sportartikelhändler seines Landes zu gratulieren. Repräsentanten der Wirtschaftskammer Salzburg nahmen den Anlass wahr, um den Unternehmensgründer, Hans Bründl für seine Verdienste zu ehren. Der heute 88-Jährige leistete die Aufbauarbeit des Unternehmens am Heimmarkt Kaprun. Sein Skiverleih war der erste in der Region und in dessen Erweiterung gründete er 1967 das Stammhaus, das nach wir vor an dieser Stelle steht. 1972 folgte mit einer Skiservice-Station am Kitzsteinhorn eine weitere Dependance. Waren in den ersten Jahren Bründls Schwester Marianne und ihr Ehemann Alois Moreau im Unternehmen tätig, so gründeten die beiden 1985 ihr eigenes modeorientiertes Sporthaus in Kaprun.

Entwicklung zum Rent-Netzwerk: 1989 trat Sohn Christoph Bründl (55) ins Unternehmen ein und wurde 1994 mit der Leitung betraut. Unter ihm begann eine Phase der Expansion – forciert vom Trend zum Skiverleih und der Modernisierung der Seilbahnanlagen. In der zweiten Hälfte der 1990er wurden im Heimmarkt Kaprun und im nahegelegenen Zell am See Standorte errichtet, wo sich heute elf der 19 Rent-Standorte befinden. Später folgten Standorte in entfernteren Wintersportdestinationen wie Ischgl, Mayrhofen, Schladming und Saalbach. Besonders intensiv zeigte sich die Expansion in den vergangenen acht Jahren. 2015 erreichte das Unternehmen mit 365 Mitarbeitern einen Umsatz von 52 Mio. Euro netto. Die Expansion soll fortgeführt werden. Für Herbst 2016 ist die Eröffnung eines zweiten Stores in Schladming geplant. Das Gros des Umsatzvolumens liegt klar im Wintersport. Bründl zählt nach eigenen Angaben zu den größten Verleihern in den europäischen Alpen. An 19 von 23 Standorten werden jährlich 18.600 Paar Skier und Schuhe verliehen. Im Sommer konzentriert sich das Angebot auf Outdoor, Running, Bike und Fitness.

neuer_name
Auch Red Bull-Boss, Rennstallbesitzer und Medienunternehmer Dietrich Mateschitz (ganz links) mit Lebensgefährtin Marion Feichtner hatte sich unter die Gratulanten gereiht. Im Bild mit Christoph und Bernhard Bründl.
© Bründl

Nach zahlreichen Umbauten machte das Stammhaus 2008 einem eindrucksvollen Glasbau Platz. Vier Ebenen und eine Verkaufsfläche von 1400 qm sind der Inspiration und dem Einkaufserlebnis gewidmet. Christoph Bründl setzt auf Innovation in Shoparchitektur und -design sowie einzigartige Unternehmenskultur. Gegen die verbreitete Preispolitik positioniert er das Unternehmen im Premiumsektor und ist bestrebt den Skiverleih zum 5-Sterne-Erlebnis zu machen. Eine Strategie, die zum Teil durch Lagen in renommierten Wintersportdestinationen Rückenwind erhält. Solide Basis des Service in Skiverleih und Geschäften sind jedoch Investitionen in modernste Logistik- und Warenwirtschaftslösungen, die das richtige Produkt zur richtigen Zeit an den richtigen Ort bringen soll. Zu den Innovationen, die Bründl auf den Markt gebracht hat, zählen ‚Drive-in’ und das ‚Best Price-Internet-Buchungstool’. Drive in bietet Service-Stationen, die auf Skiern konsultiert werden können und der Best Price-Internet-Buchungstool bietet die Onlinebuchung von Skiern und Liftticket vorab im Paket. Wichtigster Teil der Unternehmenskultur bleibt jedoch der Mensch. Christoph Bründl möchte seinen Mitarbeitern weniger einen Arbeitsplatz als einen Entwicklungsplatz bieten. Unterstützung erhält er von seinem Bruder Bernhard Bründl (53), der seit 2004 für die unternehmenseigene Akademie verantwortlich zeichnet und in Aus- und Weiterbildungsprogrammen Kompetenz und persönliche Entwicklung der Mitarbeiter fördert. Zusätzliche Inspiration bieten Shop Scouting Trips, die die Belegschaft an entfernte Plätze wie New York, London, Courchevel und Aspen führen.

linkedin

Autor: Hildegard Suntinger

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 08 / 2016