• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Brütting: "Bei uns muss man nicht, sondern darf man kaufen"

  • Nicolas Kellner
  • Freitag | 19. Januar 2018  |  13:07 Uhr
Es gibt in Franken nicht nur Adidas und Puma - nein, im Schatten der Dassler-Brüder hat sich in den vergangenen 60 Jahren ein dritter Hersteller von Sportschuhen durchgesetzt: Brütting aus Küps setzt auf Innovation und Tradition, vor allem aber auf die Themen Outdoor und Winter. Und die Marke hat ausschließlich den Fachhandel im Visier. Als besonders händlerfreundlich erweisen sich dazu die umfangreichen NOS-Programme. sportFACHHANDEL unterhielt sich mit Tobias Dormann und Co-Geschäftsführer Markus Nill über Preise, Handelssorgen und Strategie der beiden Marken Brütting und Lico.

Text: Nicolas Kellner

sportFACHHANDEL: Herr Dormann, Herr Nill, welche Gewichtung hat bei Ihnen der Sport-, welche der Schuhfachhandel? Wo will die Marke hin?

Tobias Dormann: Die Bedeutung im Sportfachhandel ist für die Marke Brütting sehr hoch, da hier der Ursprung der Firma Brütting liegt. Dieser Bereich muss aber noch weiter ausgebaut werden. Überwiegend steht Brütting für Outdoor und Trekking. Hier haben wir ein sehr breites Angebot in den empfohlenen Verkaufspreislagen von 50 bis 110 Euro. Die meisten unserer Outdoor-Produkte sind mit einer Vibram-Sohle und zusätzlich mit einer Comfortex-Membrane ausgestattet. Langfristig möchten wir mit Brütting ein verlässlicher Partner für den Sport- wie auch den Schuhhandel sein.

Markus Nill: Bei unserer Marke Lico ist die Gewichtung Schuh- zu Sporthandel mehr schuhhandelslastig. Der Schwerpunkt liegt bei Lico mehr im Kinderschuhbereich. Hier vor allem im Bereich Indoor, das heißt Modelle beispielsweise mit transparenten Sohlen zum Schulanfang. Aber auch im Winter sind wir mit unseren Snowboots sehr erfolgreich auf dem Markt. Unsere Modelle, welche mit Warmfutter und wasserdichter Comfortex-Membrane ausgestattet sind, stehen hier sehr im Fokus.

neuer_name
Man wolle "langfristig ein verlässlicher Partner für den Sport- wie auch den Schuhfachhandel sein", erklärt Brütting-Geschäftsführer Tobias Dormann im sFH-Interview.
© Brütting

sportFACHHANDEL: Welche Art der Unterstützung gibt es für die unterschiedlichen Handelspartner?

Tobias Dormann: In erster Linie verfügen wir über ein sehr großes Lager, womit ein Großteil unserer Artikel nachlieferbar ist. Wir bieten unseren Händlern auch über EDI-Schnittstellen ein NOS-Programm an. Wir haben keine Festsortimente, sondern bieten dem Händler eine freie Größeneinteilung. Dies gilt für Brütting als auch für Lico. Selbstverständlich haben wir natürlich auch werbeunterstützende Maßnahmen wie Poster, Aufsteller, Kugelschreiber, etc. Des Weiteren bieten wir - wenn gewünscht - auch spezielle Produktschulungen an, welche von unseren geschulten Außendienstmitarbeitern durchgeführt werden.

sportFACHHANDEL: Was unterscheidet Sie von anderen Herstellern? Wie können Sie den Kampf um Platz im Regal gewinnen?

Tobias Dormann: Dazu bieten wir eine hervorragende Produktausstattung in mittleren Preislagen an, welche nahezu einzigartig ist. Vom Kinderbereich angefangen, bieten wir Vibramsohlen und wasserdichten Comfortex-Membranen ab 49,95 Euro an. Das Ganze zieht sich durch bis zum Erwachsenenbereich. Die absolute Besonderheit liegt darin, dass wir in diesen Preislagen eine hervorragende Handelsspanne und überdurchschnittliche Abverkäufe vorweisen können. Bei Lico bewegen wir uns im Einstiegspreissegment für den Fachhandel. Das ganze natürlich noch mit Spitzenkalkulationen für den Händler. Auch unser sehr guter Service trägt natürlich dazu bei. Wie bereits erwähnt, müssen keine Festsortimente gekauft werden, unsere Ware ist kurzfristig vorhanden und kann jederzeit abgerufen werden. Dies sind einige Punkte die unsere Händler schätzen und die uns so erfolgreich sein lassen.

sportFACHHANDEL: Welchen Stellenwert haben die Outdoor- und Winterschuhe?

Markus Nill: Brüttings Kernausrichtung liegt bei Outdoor, deshalb ist dies der wichtigste Bereich für uns. Angefangen bei Kindermodellen bis hin zu Erwachsenenmodellen, vom klassischen Outdoor-Schuh über Sandalen als auch im Winter im Bereich Snowboots mit Warmfutter. Auch hier zeichnen wir uns durch eine Ausstattung mit Vibram-Sohle und Comfortex-Membrane aus. Bei Lico ist es hingegen so, dass in einer Herbst-Winter-Kollektion die Themen Schulanfang und Snowboots im Vordergrund stehen. Bei den Schulanfangs-Artikeln sind die Modelle für Kinder mit transparenten, nicht abfärbenden Sohlen für die Halle zu Einstiegspreisen sehr gefragt. Unsere Snowboots haben hier ebenfalls Warmfutter und bieten eine Comfortex-Membrane. Diese werden bei Lico eine Preisetage tiefer angeboten. Diese Modelle produzieren wir schon seit vielen Jahren und der Erfolg gibt uns hier Recht.

neuer_name
Raus aus der Nische: Tobias Dormann (links) und Markus Nill haben mit Brütting Großes vor.
© Brütting

sportFACHHANDEL: Welche Rolle spielt das Segment Kinder?

Markus Nill: Der Schwerpunkt liegt im Erwachsenenbereich, wobei auch der Kinderbereich eine sehr große Rolle spielt. Wir haben sehr schöne Wandermodelle, welche man auch im Alltag tragen kann und nicht zwingend zum Wandern anziehen muss. Auch jetzt in unserer Winterkollektion haben wir sehr schöne Snowboots für Kinder, welche man mit Sicherheit auch auf dem Weg zur Schule finden wird und nicht nur im tiefsten Winter. Bei Lico ist das Segment Kinder ein ganz anderes. Hier ist das Thema Kinder der Schwerpunkt unserer Kollektion. Ob Sport-, Trend- oder Snowboots, es dreht sich alles um Kinderschuhe in sehr attraktiven Preislagen. Ein Erwachsenen-Segment gibt es auch hier, aber hauptsächlich wird hier das Thema Kinder großgeschrieben.

sportFACHHANDEL: Welche Rolle spielt der Preis?

Markus Nill: Um ehrlich zu sein, ist der Preis natürlich sehr ausschlaggebend. Aber auch in diesen Preislagen in denen wir uns bewegen sind wir sehr innovativ, wir setzen die neuesten Materialien ein und versuchen auf die neuesten Trends, welche es auch im Outdoor-Bereich gibt, schnell zu reagieren und diese umzusetzen. Dem Markt sind wir somit auf jeden Fall gewachsen.

neuer_name
In der Tradition des gelernten Schuhmodelleurs und Markenvaters Eugen Brütting werden von Küps in Oberfranken aus insgesamt drei Schuhmarken gesteuert. Produziert wird in Europa und Asien.
© Brütting

sportFACHHANDEL: Wie unterscheiden sich Märkte in Europa und wie weltweit?

Tobias Dormann: Unser Hauptmarkt sind die die D-A-CH-Regionen, hier gibt es nicht allzu große Unterscheidungen. Des Weiteren sind wir gerade dabei, schwer zu expandieren, vorwiegend in weitere EU-Länder. Dort ist teilweise natürlich ein ganz anderes Kaufverhalten zu beobachten, da beispielsweise der Bedarf in Griechenland ein ganz anderer ist als in Russland.

Autor: Nicolas Kellner

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 01 / 2018