• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Bread & Butter findet im Sommer 2015 statt

  • Astrid Schlüchter
  • Freitag | 23. Januar 2015  |  14:42 Uhr
Vom 2. bis 4. Juli 2015 findet die Modemesse Bread & Butter wie gewohnt im Flughafen Tempelhof statt. Die Resonanz auf die Tradeshow 'Back to the Street' im Rahmen der Fashion Week Berlin war sehr positiv.

Die Modemesse Bread & Butter wird auch im Sommer 2015 stattfinden. Bestärkt wurde der Chef der Bread & Butter, Karl-Heinz Müller, durch die positive Resonanz auf seine Tradeshow im Rahmen der Berlin Fashion Week: In Ihrem Headquarter und auf eigenen Ladenflächen im "Blue Yard" hatte die Berliner Modemesse insgesamt 40 Marken und Labels zu Gast. Eine große Mehrheit der Fachbesucher aus Industrie und Handel sprach sich für die Rückkehr der Bread & Butter aus. Das ergab ein Voting vor Ort und online.

Die Bread & Butter hatte Mitte Dezember 2014 Insolvenz angemeldet. "Doch trotz aller Turbulenzen ist uns eine Woge der Sympathie entgegengeschlagen", so Müller. Mit dem Wegfall der Messe seien Sorgen rund um die Bedeutung des Modestandorts Berlin entstanden. Viele befürchteten eine massive Schwächung, insbesondere was die Internationalität der Fachbesucher angehe. Müller plant jedoch bereits die nächste Bread & Butter: Im Juli 2015 wird sie an dem gewohnten Veranstaltungsort in Berlin-Tempelhof stattfinden. "Der Mietvertrag mit Tempelhof hat weiterhin Bestand. Eine Kündigung durch den Vermieter ist aufgrund der Schutzvorschriften der Insolvenzordnung aktuell auch nicht möglich. Bread & Butter kann nach wie vor langfristig über das Gelände verfügen", betont der vorläufige Insolvenzverwalter Christian Graf Brockdorff von der Insolvenzverwalterkanzlei BBL Bernsau Brockdorff.

Müller und sein Team arbeiten auf Hochtouren: "Wir überarbeiten unser Konzept für Juli 2015, denn mit konventionellen Messen allein können die bevorstehenden Herausforderungen der Branche sicher nicht gelöst werden. Wir halten an unserem Erfolgsmotto 'Fun & Profit' fest." Es gehe darum, die Begehrlichkeit für Marken zu steigern und nicht darum, Bedürfnisse zu decken.

linkedin
Schlüchter

Autor: Astrid Schlüchter

Redaktion Süd sportFACHHANDEL