• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Adidas legt neuen Strategieplan vor

  • Markus Huber
  • Donnerstag | 26. März 2015  |  10:46 Uhr
Die Herzogenauracher haben am Donnerstag, den 26. März, ihren lange erwarteten Strategieplan unter dem Motto "Creating the New" vorgestellt. Im Zentrum der neuen Offensive stehen drei Schlagworte: Schnelligkeit, Städte und Open Source.
neuer_name
Bis 2020 sollen 60 Prozent der Adidas-Umsätze mit selbst kontrollierten Flächen eingespielt werden.

Anlässlich des Investorentages gab Adidas bekannt, man wolle bis 2020 ein währungsbereinigtes hoch einstelliges Umsatzplus pro Jahr erzielen. Dabei sollen die Gewinne noch stärker nach oben gehen als die Erlöse - und zwar um 15 Prozent jährlich.

Unter dem Stichwort Schnelligkeit versteht die Gruppe deutlich zügigere Markteinführungszeiten, wie das bereits mit dem Modekonzept Neo vorgeführt wird. So soll es gelingen, binnen einer Saison neue Produkte zur Marktreife zu bringen.

Damit in Verbindung steht der Ausbau der selbst kontrollierten Flächen, die in fünf Jahren 60 Prozent des Umsatzes erwirtschaften sollen. Im selben Zeitraum sollen die Erlöse aus dem Internet-Geschäft auf 2 Mrd. Euro angehoben werden.

Wie bereits schon zuvor bekannt wurde, will Adidas ein erhöhtes Augenmerk auf die Stadtbevölkerung legen. Dafür hat das Unternehmen beschlossen, insbesonders folgende Metropolen intensiv zu bearbeiten: Los Angeles, New York, London, Paris, Shanghai und Tokio.

Mit dem modernen Konzept "Open-Source" suchen Adidas sowie die Marke Reebok und TaylorMade den engeren Kontakt zu den Endverbrauchern. Nicht nur diese, sondern auch der Handel und Athleten sollen verstärkt in die Entwicklungsprozesse für neue Produkte eingebunden werden. mh

Autor: Markus Huber