Montag | 15. Mai 2017  |  20:46 Uhr

Reusch vernetzt europäisches Geschäft

Der Handschuhhersteller optimiert und internationalisiert seine Unternehmensstruktur, um den langfristigen Erfolg der Marke zu sichern.

neuer_name

© Reusch

Die internationalen Vertriebstätigkeiten von Reusch werden zum 1. Juni 2017 in der neu gegründeten Reusch International AG zusammengeführt. Diese strukturelle Änderung wird sich vor allen Dingen auf eine Internationalisierung von Reusch auswirken, was als natürlicher Schritt und Anpassung auf die sich abzeichnenden Herausforderungen der nächsten Jahre geschieht. Die neugegründete Aktiengesellschaft wird je ein Lager in Reutlingen und Mailand führen, woraus Reusch-Kunden in zehn europäischen Ländern direkt beliefert werden. Die zwei durch ein neu angelegtes, modernes Warenwirtschaftssystem digital vernetzten Lager ermöglichen eine zukünftig noch höhere Verfügbarkeit der Produkte, unkomplizierte und schnelle Nachorder sowie geringstmögliche Lieferzeiten. Im Zuge dieses Modernisierungsprozesses stellt Reusch allen Kunden mit Vorbestellungen das bereits vorhandene B2B-Orderportal im kommenden Winter in ausgebauter und verbesserter Art und Weise zur Verfügung.

Die veränderte Unternehmensstruktur wird zu keinerlei personellen Änderungen der Belegschaft führen. Die Bearbeitung des deutschen Marktes erfolgt weiterhin durch die bekannten Reusch-Teams in Reutlingen mit gleichbleibenden Ansprechpartnern und Kontaktadressen. Alle Lieferungen und Rechnungen erfolgen zukünftig allerdings im Namen der Reusch International AG. Die für den deutschen Markt bestimmte Ware wird auch zukünftig unverändert aus Reutlingen geliefert, für Nachbestellungen kann bei Bedarf auf das Lager in Mailand zurückgegriffen werden.