Mittwoch | 08. März 2017  |  11:35 Uhr

Adidas macht Milliarden-Gewinn

Heute stellte Adidas die Geschäftszahlen für das Jahr 2016 vor. Dabei kann Vorstand Kasper Rorsted Rekorde mitteilen. Gleichzeitig werden die Umsatz- und Gewinnziele kräftig angehoben. Wachstum soll vor allem digital generiert werden.

Adidas hat das Geschäftsjahr 2016 mit neuen Rekorden beendet. Währungsbereinigt legte das Unternehmen um 18 Prozent auf einen Umsatz von 19,291 Mrd. Euro zu. Allein die Marke Adidas wuchs um 22 Prozent, Reebok immerhin noch um 6 Prozent. Mit 20 Prozent Wachstum bleibt Westeuropa ein Wachstumstreiber der Herzogenauracher. Selbst auf dem als schwierig geltenden nordamerikanischen Markt kann man deutlich um 24 Prozent zulegen. Noch deutlicher aber steigerte man den Gewinn. Mit einem Ergebnis von 1,019 Mrd. Euro konnte man 2016 erstmals die Milliarden-Grenze knacken.

neuer_name
Kasper Rorsted kann zur Bilanzpressekonferenz mit Rekordzahlen glänzen.
© Adidas

Adidas CEO Kasper Rorsted kommentiert: „2016 war für adidas ein außergewöhnliches Jahr. Wir haben die Begehrlichkeit unserer Marken und unserer Produkte weltweit erhöht. Dadurch konnten wir den Umsatz deutlich steigern und erstmals in der Unternehmensgeschichte einen Rekordgewinn von mehr als 1 Mrd. Euro erzielen. Diese Ergebnisse belegen eindeutig, dass sich unsere Strategie ‚Creating the New‘ auszahlt. Aufbauend auf unserer Performance im Jahr 2016 setzen wir unsere Dynamik auch in diesem Jahr fort und werden 2017 erneut starke Umsatz- und Gewinnverbesserungen erzielen.“

Demnach rechne man für das Geschäftsjahr 2017 mit einem währungsbereinigten Umsatzanstieg zwischen 11 Prozent und 13 Prozent. Der Gewinn solle nochmals deutlich zweistellig gesteigert werden und zwischen 1,2 Mrd. Euro und 1,225 Mrd. Euro erreichen. Generell solle die unter dem Namen „Creating the New“ laufende Unternehmensstrategie beschleunigt umgesetzt werden. Bis 2020 wolle man durchschnittlich um 10 Prozent bis 12 Prozent zulegen, der Konzerngewinn solle durchschnittlich um 20 bis 22 Prozent gesteigert werden.

neuer_name
Die Adidas-Unternehmensstrategie "Creating the New" soll beschleunigt umgesetzt werden.
© Adidas

Gelingen solle dies unter anderem durch eine weitere Stärkung der digitalen Vertriebsaktivitäten. Bereits heute seien die Websiten www.adidas.com und www.reebok.com die profitabelsten Verkaufsstellen der jeweiligen Marke. Man wolle den E-Commerce-Umsatz „im Rahmen einer Digitalisierungsoffensive“ deutlich steigern. Bis zum Jahr 2020 sollen beide Vertriebskanäle 4 Mrd. Euro erwirtschaften. 2016 lag der Umsatz der beiden Websiten bei 1 Mrd. Euro.