Montag | 06. Februar 2017  |  10:04 Uhr

Kettler: „Agiler, leistungsfähiger, innovativer“

Im Interview mit sportFACHHANDEL berichtet Kettler-Geschäftsführer Christian Krause, wie das traditionsreiche Freizeit-Unternehmen die Zukunft gestalten will.

Interview: Marcel Rotzoll

sportFACHHANDEL: Kettler hat eine bewegte Zeit hinter sich. Jetzt wollen Sie wieder angreifen. Wie steht es um Kettler?

neuer_name
Christian Krause ist seit der Umfirmierung im vergangenen November CEO der Kettler GmbH
© Kettler

Christian Krause: Nach Beendigung der Insolvenz und dem Neustart unseres Unternehmens am 1. April 2016 ist viel passiert. Wir haben unsere Standorte, sowohl die Lager- als auch die Produktionsstandorte konsolidiert und neu ausgerichtet. So haben wir heute die Möglichkeit deutlich leistungsfähiger und effizienter zu arbeiten. Diese Umstrukturierungen sind bei laufendem Geschäftsbetrieb durch unsere Mitarbeiter hervorragend gemeistert worden. Das heißt, wir haben planmäßig produziert, unsere Kunden beliefert und parallel dazu die Umzüge der Werke und Zusammenlegung der Läger organisiert. Im administrativen Bereich haben wir unsere internen Vertriebsabteilungen aller Geschäftsbereiche zusammengelegt und zu einem starken Team unter dem Begriff „Customer Competence Center“ formiert. Wir haben damit die Präsenz für den Kunden verbessert und können flexibel auf die entsprechenden Saisonzeiten mit unserem gesamten Team reagieren. Je nach Saison sind die Mitarbeiter stärker durch Sport- oder entsprechend Freizeitmöbel-Anfragen unserer Kunden gefordert. Bereits in 2015 haben wir uns zudem von unserem Geschäftsbereich „Fahrrad“ getrennt, der heute von einem neuen Eigentümer unter der Marke Kettler fortgeführt wird. Mit der erfolgten Umsetzung und den erforderlich gewordenen Restrukturierungsmaßnahmen sind wir nun gut aufgestellt und sehen positiv in die Zukunft. Allerdings sind wir uns bewusst, dass wir uns in einem herausfordernden Markt- und Wettbewerbsumfeld bewegen. In allen Geschäftsbereichen von Kettler. Für die Zukunft muss Kettler agiler, leistungsfähiger und innovativer werden. Wir werden uns zukünftig intensiver mit der Marke und der Markenwahrnehmung von Kettler beschäftigen. Die aktuelle Auszeichnung durch die Wirtschaftswoche bescheinigt uns im Bereich Sport ein erstklassiges Image. Das ist ein positives Signal für Kettler. Wir werden darauf aufsetzen und die Kraft der Marke intensiver nutzen. Und natürlich werden wir auch weiter an der Entwicklung neuer Produkte arbeiten, neue Zielgruppen ins Auge fassen und unsere treuen Kunden dabei nicht vergessen.

sportFACHHANDEL: Kettler ist eine Fachhandelsmarke. Wird das auch in Zukunft so bleiben?

Christian Krause: Kettler ist seit jeher stark fachhandelsorientiert. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Die Produkte sind häufig sehr beratungsintensiv und erklärungsbedürftig. Der Konsument möchte diese ausprobieren und testen. Das ist nur mit Hilfe des Handels umsetzbar. Hier findet eine fachgerechte Beratung statt und damit auch die Chance, den Konsumenten für sich zu gewinnen. Wir unterstützen den Händler mit entsprechenden Materialien, Beratung und Schulung des Verkaufspersonals sowie durch den tagtäglichen Kontakt über unsere Vertriebsbereiche.

sportFACHHANDEL: Von erfolgreichen Heimfitness-Händlern hört man häufig das Credo ‚Entweder ganz oder gar nicht‘. Würden Sie zustimmen?

Christian Krause: Jeder Händler geht hier sehr individuell vor. Die erfolgreichen Händler kennen ihre Kunden sehr genau und stellen sich auf deren Anforderungen ein. Die stationäre Präsentation von Fitness-Großgeräten ist weiterhin sehr wichtig und unterstreicht die Kompetenz des Anbieters. Perspektivisch lässt sich sagen, dass eine Kombination aus stationärem und Online-Handel sicher der erfolgreichere Weg sein wird. Insofern sind wir absolut für „ganz“ und niemals für „gar nicht“.

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 03 / 2017