Mittwoch | 05. April 2017  |  11:06 Uhr

Outdoor Academy of Sandinavia: Die SOG begeistert Kinder und Händler

Im schwedischen Åre haben vom 1. bis 4. April über 20 Outdoor- und Sporthändler mit ihren Kindern an der Outdoor Academy of Scandinavia (OAS) teilgenommen.

banner after intro

Dort lernten sie ohne Streichhölzer ein Feuer im Schnee zu entfachen, kamen den Rentieren nahe, bauten sich ein Schneehaus und übernachteten im Iglu. Diese und viele andere Aktivitäten organisierte die Scandinavien Outdoor Group (SOG) unterstützt von einigen ihrer Mitgliedsfirmen.

Outdoor Academy of Scandinavia
Viel Freude und vor allem jede Menge interessanter Informationen brachte die Outdoor Academy of Scandinavia Händlern und ihren Kids.
© Outdoor Academy of Scandinavia

„Logistisch ist die Outdoor Academy of Scandinavia für uns als Organisatoren eine heftige Herausforderung. Über 40 Teilnehmer mussten wir zu den verschiedenen Outdoor Aktivitäten bringen und die alle entsprechend ausrüsten!“ sagte Sara Wänseth, die Generalsekretärin der SOG und weiter „ Aber es ist wundervoll zu sehen wie die Kinder hier in der Natur von Jämtland aufblühen. Bei Regen, Schnee und Sonnenschein konnten die Teilnehmer ihre Ausrüstung testen. Egal welches Alter die Absolventen unserer diesjährigen Academy hatten, sie sind begeistert dabei gewesen!“. Im schwedischen Skiorte Åre kamen die Teilnehmer aus Deutschland, Groß-Britannien, Schottland, Schweden, Schweiz, Norwegen, Niederlanden und Russland zusammen. Die Ausrüstung kam von Viking Footwear, Thule, Reima, Isbjörn of Sweden und Wildo. Während in Mitteleuropa der Frühling eingezogen ist, sind in der Region Jämtland die Seen noch zugefroren und es liegt Schnee. Mit Karte und Kompass orientierten sich die Teilnehmer auf dem Eis vom Åre-See und mussten dort Stationen finden. Dazu gehörte auch in einem Eisloch zu fischen. Auf Schneeschuhen erkundete eine andere Gruppe der OAS das ehemaligen Gelände der Kupfermine Föra. Dort testeten die Outdoorer ihre Thule und Isbjörn of Sweden Rucksäcke in der Kälte. Ebenfalls zum Programm gehörte das Übernachten im Schnee. Ausgebildete Outdoor-Guides zeigten an einem Hillberg Zelt wie sich auch im Winter campieren lässt. Ein Abenteuer für die OAS Teilnehmer ist es gewesen Iglu zu bauen oder eine Höhle in eine Schneewechte zu graben. Hier zeigt sich, wie wichtig es ist für solche frostigen Abenteuer die entsprechenden Schuhe anzuhaben. Dazu Helma Tobies, Geschäftsführerin von Viking Footwear Deutschland und Österreich:“ Die Kinder und Erwachsenen haben sich sehr über die Winterstiefel gefreut und sind damit zufrieden gewesen.“

Manche der Teilnehmer standen in Åre zum ersten Mal auf Langlaufski und kamen anfänglich nur etwas wackelig in der Loipe vorwärts. Deutlich flotter ging es im Hundeschlitten durch die verschneiten Wälder um Åre. Unvergesslich ist den Absolventen der OAS als sie Rentiere mit Moos fütterten und an einer Attrappe übten, wie sie mit dem Lasso diese nordischen Tiere einfangen könnten. Der Funke sprang bei dem Workshop Feuermachen in der Wildnis über. Erik Andersson, CEO der schwedischen Outdoormark Wildo, erklärte diese überlebenswichtige Kunst. Begeistert schafften es die Kinder ein Feuer aus getrockneter Birkenrinde, Reisig und Holzspänen zu entfachen. „Es ist eine großartige Veranstaltung gewesen mit vielen tollen Leuten. Für mich ist es wichtig mit den Händlern zu reden und von ihnen Feedback zu bekommen,“ sagte Erik Andersson der Geschäftsführer von Wildo. Für die Erwachsenen gehörten auch Präsentationen der Produkte von den teilnehmenden Outdoormarken zum Programm. Dort erklärten ihnen Experten wie Johann Lundell (Thule), Anne Lundelin (Reima), Erik Andersson (Wildo),Peter Carlsson (Viking Footwear) oder Louise Hell (Isbjörn of Sweden) die neuesten und aktuellen Produkte. Am Ende der OAS erhielt jeder in Trillevallen ein Diplom für die erfolgreiche Teilnahme. „Alle haben toll mitgemacht und die skandinavische Natur intensiv erlebt!“ resümiert die SOG Generalsekretärin Sara Wänseth.

banner in article

(Uli Wittmann)