Mittwoch | 08. März 2017  |  09:20 Uhr

Exklusiv: Kickz freut sich auf Zalando

Onlineriese Zalando kauft überraschend Kickz. Der Münchner Sneakerfilialist war auf der Basketballwelle in den 90iger Jahre erfolgreich geritten und groß geworden.

Gründer und Inhaber ist Christian Grosse, der 1993 den ersten Kickz-Laden in München-Schwabing eröffnete, mittlerweile gibt es 15 Läden bundesweit sowie einen starken Onlineverkauf, Über den würden mehrheitlich auch die größten Umsätze eingespielt, wie der Kickz-Gründer gegenüber sportFACHHANDEL verrät. Die Transaktion steht jedoch noch unter dem Vorbehalt der fusionskontrollrechtlichen Freigabe durch die Wettbewerbsbehörden in Deutschland und Österreich.

Kickz
Die neue Website von Kickz: "Size matters" - nach der Übernahme durch Zalando sicher erst recht.
© Kickz

Mit dem Vollzug der Transaktion wird in der ersten Jahreshälfte 2017 gerechnet. Zalando will sich Basketball-Konw-how und mehr Lifestyle ins Haus holen, Kickz will jetzt stärker gemeinsam international expandieren. Sowohl offline als auch online. "Wir haben zehn Entwickler, die haben über 1000 Progarmmierer bei sich", freut sich Grosse auf die zukünftige Zusammenarbeit, der er dann künftig als "Angestellter" seines dann neu als Kickz Nevernotballin GmbH firmienden eigenen Babys absolvieren wird. Die Kickz-Tochter K1x ist jedoch nicht "part of the transaction" und gehört Grosse weiterhin mehrheitlich alleine. Für ihn ist klar: "Für beide ist das win-win hoch 2", freut sich der Basketball-Pionier, "Zalando kann Logistik, Technologie, kann groß denken und hat die nötige Feuerkraft. Kickz bringt für Zalando einen komplett neuen Sortimentsbereich, hat ein exzellentes Standing bei Kunden und Lieferanten. Wir sind tief in der Basketball-Szene verwurzelt. Und wir haben mit unserem Medium "Five-Magazin", den 15 Shops, der kickz.com-Website und dem größten und wichtigsten Streetball-Turnier Deutschlands "#shutupandplay" eine ideale Plattform aufgebaut, um den Basketball-Sport insgesamt nach vorne zu bringen."

Das ganze Interview mit Christian Grosse lesen Sie exklusiv in der kommenden Ausgabe von sportFACHHANDEL.

(Nicolas Kellner)