Mittwoch | 08. Oktober 2014  |  13:28 Uhr

Ganzjähriges Ausbildungsmarketing heißt das Zauberwort: Azubis suchen … und finden!

Die Zahlen, die Ende August aus der Bundesagentur für Arbeit kamen, verheißen nichts Gutes: Händler können immer seltener ihre offenen Ausbildungsstellen besetzen. Traf dieses Problem früher vor allem die kleineren Händler, erwischt es nun auch die Großen. Doch es gibt Wege, die die Suche nach Azubis erleichtern.

neuer_name
Azubi-Messen lohnen sich, auch für Sportartikelhändler. Wie hier in Kassel ist der Andrang groß. Hier besteht die Möglichkeit, nicht nur potenzielle Azubis, sondern auch Lehrkräfte kennenzulernen. © MMM

banner after intro

Ende August gab die Bundesagentur für Arbeit (BA) wie jedes Jahr wieder die Zahlen zum deutschen Ausbildungsmarkt bekannt, die auch nach Branchen gegliedert sind. Für den Einzelhandel stellt sich die Situation so dar: Die Betriebe meldeten im Berichtsjahr 2013/14 der BA 48.158 Ausbildungsstellen (Kaufmann/frau im Einzelhandel: 28.057; Verkäufer/in: 20.101). Dem standen 69.574 Bewerber gegenüber (Kaufmann/frau im Einzelhandel: 36.475; Verkäufer/in: 33.099), ein Plus von 21.415 im Vergleich zu den gemeldeten offenen Stellen.

neuer_name
Eric Schweitzer
neuer_name
Wilfried Malcher

Die Lage wird auch im Handel ernster. Zum August 2014 waren immer noch 17.722 Stellen unbesetzt, diesen standen aber nur noch 16.494 unversorgte Bewerber gegenüber, alle anderen hatten sich inzwischen umorientiert. „Das Problem für den Handel ist, dass sich die Lage auf dem Ausbildungsmarkt gegenüber den Vorjahren aus Unternehmenssicht deutlich verschlechtert hat“, konstatiert Wilfried Malcher, Geschäftsführer des Handelsverbands HDE, zuständig für die Bereiche Bildung und Berufsbildung. „Und was als Problem der kleinen Betriebe begann, hat nun auch die größeren Betriebe erreicht – obwohl sie unter Bewerbern als besonders beliebt gelten“, ergänzt Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages.

Also muss es heißen: Ran an die jungen Menschen! Händler, die ihre Stellen nicht besetzen konnten und jetzt schon in Bezug auf das nächste Jahr aktiv werden möchten, sollten ganzjährig ein sogenanntes Ausbildungsmarketing verfolgen, das als Prozess verstanden werden muss. Als Einstieg bietet sich ein Check des eigenen Betriebs an. Das Dienstleistungsunternehmen MA&T Organisationsentwicklung stellt auf seiner Webseite perwiss.de umfangreiche Tools dafür sowie eine Ideenliste für ein gelungenes Ausbildungsmarketing zur Verfügung. Der zentrale Gedanke dabei ist, den eigenen Bekanntheitsgrad zu erhöhen und das Image bei der Zielgruppe zu verbessern.

So sollten sich Sportartikelhändler, die Azubis suchen, zum Beispiel auf Berufsbildungsmessen präsentieren. Betriebe, die bereits Auszubildende beschäftigen, sollten diese mit an den Messestand nehmen, da sie praxisnäher von der Ausbildung berichten können. Termine können bei der Agentur für Arbeit oder bei der IHK vor Ort erfragt werden. Inzwischen gibt es auch einen kommerziellen Anbieter, der die sogenannten Azubitage organisiert. „Wir bieten unsere Messen an zehn Standorten in Deutschland an. Zumeist ist dann auch ein Freitagvormittag dabei, zu dem wir vorab auch Schulklassen aus allen Schularten einladen. Am Wochenende besuchen dann viele Eltern mit ihren Kindern die Messen zur gemeinsamen Zukunftsplanung. Für alle ist der Eintritt frei und unser Angebot wird gerne angenommen“, sagt Eric Placzeck, Leiter des Marketings und der Öffentlichkeitsarbeit der azubi- & studientage.

Wer sich auf Messen präsentiert, sollte auch versuchen, mit den Lehrkräften ins Gespräch zu kommen, denn bis Ende Dezember bieten sich im Rahmen des ganzjährigen Ausbildungsmarketings noch folgende weitere Schritte an, die einen Kontakt zu den Schulen voraussetzen: Vor den Herbst- und Weihnachtsferien sollten Praktikumsangebote an den Schwarzen Brettern der Schulen platziert werden. Auch eine Anzeige in der Schülerzeitung lohnt sich. Pressemitteilungen an die regionale Presse oder Stadtteilanzeiger können solche Maßnahmen ergänzen.

Wenn ein Kontakt zu einer Schule besteht, gibt es sehr oft auch die Gelegenheit, den Ausbildungsberuf in einer Unterrichtseinheit vorzustellen. Auch hier ist zu überlegen, ob man diese verantwortungsvolle Aufgabe nicht an einen Azubi überträgt, der bereits im Betrieb ist. Er weiß am besten, was die jungen Erwachsenen interessiert und welche Fragen sie haben.

Letztendlich gibt es aber auch noch die Chance, in diesem Jahr einen Auszubildenden zu finden. „Nutzen Sie die zahlreichen Angebote zur Nachvermittlung!“, rät Dr. Eric Schweitzer. Die IHKs hätten „sich auch in diesem Jahr eine Menge einfallen lassen“, betont er und nennt als Beispiele Lehrstellensprechstunden, Speed-Datings oder Last-Minute-Börsen. Dorothea Weniger

Sportsella-Trainings von September bis November

BootCampTour geht in die 2. Runde: Die BootCampTour ist ein Blended-Learning-Produkt, das von Sportsella, Lange und Rossignol durchgeführt wird und aus fünf Gratis-Online-Schulungen und einem Praxisseminar (Teilnahmegebühr: 199 Euro) besteht. Bedingung für die Teilnahme am Praxistag, bei dem jeder Teilnehmer seinen eigenen Skischuh unter Anleitung des Skischuh-Experten Markus Lutz anpasst und am Ende des Tages zusammen mit einer Sidas-Einlegesohle und dem exklusiven „BootBook“ mit nach Hause nimmt, ist die Absolvierung der drei Online-Schulungen zu den Themen „Anatomie“, „Schuhanpassung“ und „Allgemeiner Verkaufsleitfaden zu Skischuhen“ auf sportsella.com bzw. sportsella.at. Mit etwas Glück kann man dort auch eine „Wild Card“ gewinnen, die zu einer kostenlosen Teilnahme am Praxistag berechtigt. Der Vorteil der Online-Schulungen: Am Praxistag verfügen alle Teilnehmer über das gleiche Wissen. Die beiden Online-Trainings zu den Lange- und Rossignol-Produkten können auch nach dem Praxistag durchgeführt werden. Unterstützt wird die Tour wieder von Sidas, Therm-ic und Polygiene.

Die Praxis-Termine für Deutschland:

29.09.2014 München I

30.09.2014 München II

06.10.2014 Sindelfingen

08.10.2014 Nürnberg

14.10.2014 Berlin

15.10.2014 Dresden

16.10.2014 Frankfurt a.M.

banner in article

21.10.2014 Paderborn

22.10.2014 Köln

29.10.2014 Hamburg

Die Praxis-Termine für Österreich:

11.11.2014 Salzburg

12.11.2014 Innsbruck

13.11.2014 Vorarlberg

Jetzt online anmelden:

sportsella.com/mein-sportsella/

bootcamptour-2014.html

Vaude-Roadshow Fall/Winter 2014/15 ist bereits am Start: Auch Vaude setzt auf Blended-Learning und führt in diesem Rahmen eine Roadshow durch. Alle Mitarbeiter der angemeldeten Händler sollten sich jetzt bei sportsella.com kostenlos registrieren und die für die In-Store-Schulungen obligatorischen drei Gratis-Online-Basistrainings zu „Sympatex”, „Primaloft” und „Polartec“ absolvieren, damit dann alle bei den zweitägigen In-Store-Schulungen auf dem gleichen Wissensstand sind. Wer die Online-Trainings erfolgreich abschließt, erhält außerdem ein Zertifikat und nimmt an den angeschlossenen Gewinnspielen teil. Unterstützt wird die Vaude-Roadshow von Sympatex, Primaloft und Polartec. Händler, die dieses Mal nicht mit dabei sind, das Angebot aber interessant finden, setzen sich bitte mit ihrem Vaude-Außendienst in Verbindung.

neuer_name
Markus Lutz zeigte bereits bei der letzten BootCampTour, wie eine professionelle Schuhanpassung gelingen kann.

Kamik-Kinderkleidung Winter 2014: Kamik kann bereits auf eine 100-jährige Erfahrung in der Outdoor-Schuhherstellung zurückblicken. In diesem Training lernen Sie ausgewählte Kinderschuhe aus der Kollektion „Elements“ kennen. Mit September 2014 bietet Kamik dem Handel auch funktionelle Winterbekleidung für Kinder und Kleinkinder an, die in Auszügen ebenfalls in diesem Training vorgestellt wird. Monatspreis: ein Paar Kamik-Winterboots.

Powered by Sportsella

Sportsella ist das einzig unabhängige und markenübergreifende Verkaufstrainingsportal für Sportartikelverkäufer im deutschsprachigen Internet. Wir bieten den Verkäufern ein unterstützendes Werkzeug für beratungsintensive Sportartikel. Wir laden Sie – als Berufsstarter, Quereinsteiger, Profi – zu Sportsella ein. Bei Sportsella können Sie kostenlos trainieren und gewinnen. Melden Sie sich auf www.sportsella.com an und nehmen Sie teil an kostenlosen Produkt-Trainings wichtiger Sportartikel-Hersteller und gewinnen Sie dabei auch noch mit etwas Glück wertvolle Preise!