Mittwoch | 11. Oktober 2017  |  11:34 Uhr

Run auf die OutDoor

Neben dem bisherigen Gastgeber Messe Friedrichshafen und dem langjährigen Konkurrenten Messe München haben sich mindestens noch vier weitere neue Standorte für die Ausrichtung der OutDoor ab 2019 beworben.

Klar ist mittlerweile, dass sich neben dem bisherigen Gastgeber Messe Friedrichshafen sowie der Messe München auch die Messe Stuttgart für eine Ausrichtung bewirbt. Aktuell arbeite eine Projektgruppe aus der Landeshauptstadt von Baden-Württemberg an einem umfassenden Konzept, das der European Outdoor Group (EOG) vorgestellt werde soll.

Gleiches gilt dem Vernehmen nach für die Messe Hamburg. Darüber hinaus sollen auch Mailand und Amsterdam ihren Hut in den Ring geworfen haben. Gerüchte ranken sich auch immer wieder um Kopenhagen oder Barcelona, die katalanische Metropole dürfte aufgrund der aktuellen politischen Unsicherheit allerdings eher schlechte Karten haben.

Durch die Vielzahl der Bewerbungen hat sich die EOG zu einem zweistufigen Ausleseverfahren entschieden. Nach einer ersten Runde sollen drei Bewerberstädte übrig bleiben, aus denen die Mitglieder der EOG dann auf einer Mitgliederversammlung im Vorfeld der ISPO 2018 (28.-31. Januar 2018) den zukünftigen Ausrichter wählen.

neuer_name
Wohin geht die Reise für Outdoor-Händler ab 2019? Der bisherige Ausrichter Friedrichshafen kämpft darum, die europäische Leitmesse weiter veranstalten zu dürfen.
© Messe Friedrichshafen